Eine verstecke Seite der Gardaseesgeschichte

ago 08, 2012 No Comments by

Eine verstecke Seite der Gardaseesgeschichte

Der Gardasee ist sehr bekannt für sein wunderschönes Panorama, für die Ruhe und die Schönheit seiner Städte, für die Köstlichkeiten der italienischen Küche, was wissen wir aber über seine Geschichte?

Haben Sie nie gehört, dass der Gardasee ein Platz für die beeindruckenden Streifzüge von Piraten war? Gewaltige und schnelle Galeonen zerfurchten unerschrocken die Wasser des Gardasees, dunkele und bedrohliche Piratenfahnen flatterten eingebildet auf die hochen Großmasten der ansehnlichen Schiffe, bewegte Schreie durchliefen die normalerweise ruhigen und friedlichen Ufer des Gardasees. Wie war das möglich? Wie können wir das glauben?

Es ist eine verstecke und außerordentliche Seite der Gardaseesgeschichte, und kaum ist es bekannt, weil es eine filmische Fiktion war!

In den früher 60er Jahren war der Tourismus am Gardasees, so wie im Allgemeinen in Italien und in der Welt, noch kein Massenphänomen (gab es einst nicht so viele Touristen als heute und der Gardasee war noch nicht so bekannt), während die italienische Kinematographie eine gute und wachsende Entwicklung lebte! In diesem Kontext wählten einige filmischen Unternehmer den Gardasee als idealen Bühnenausstattung um Filme über seemännische Abenteuer zu verwirklichen.

Die literarische Tradition war förderlich: 1862 wurde Emilio Salgari im veronesischen Gebiet geboren. Er war ein sehr bekannter italienischer Schriftsteller, der viele Romane über Piraten und Korsaren (besonders die Romane der „Sandokan Saga“) schrieb. Diese Romane beeinflussten die Filmkunste der Zeit. Einige Filmunternehmer, besonders „Bertolazzi Film“, begannen nämlich seeräuberische Sagas auf die Wasser des Gardasees.

Peschiera, eine der größten Städte am Gardasee, wurde wirklich einen Filmset, mit Hallen, Dörfer und Schiffe. Mit alten Fischerboote wurden kolossale Schiffen hergestellt, die kampffähig und befahrfähig waren. Einige Stadtviertel der Stadt wurden südamerikanische Dörfer mit fesselnden Bühnenbilder: der aktuale Viertel von Fiorellino wurde „Maracaibo Dorf“ genannt, der Viertel von Pacengo wurde ein Korsarort!

Uncategorized

About the author

The author didnt add any Information to his profile yet
Comments are closed.